Minis St. Wolfgang

Ausflug in den Zoo

Am 24.06.2017 war es wieder so weit: Wir Minis fuhren in den Zoo! Unser Ausflug begann vor der Kirche. Als sich dort (fast) alle Kinder, die sich angemeldet hatten, eingefunden haben, machten wir uns zu siebzehnt auf den Weg Richtung München. Nach einer längeren Zug- und U-Bahnfahrt waren wir endlich im Tierpark Hellabrunn angekommen. Dort führte uns der Rundweg vorbei an Giraffen und Kamelen bis in die Fledermausgrotte. Diese war allerdings nicht nach jedermanns Geschmack. Danach ging es noch weiter bis zu den Affen. Hier legten wir eine kleine Pause ein und schauten uns in kleineren Gruppen die umliegenden Gehege etwas genauer an. Von da aus ging es weiter, vorbei am Eisbärbaby, bis hin zum Spielplatz, an dem wir erneut Rast machten. Die Kinder waren begeistert von der riesigen Kletterburg und überredeten den ein oder anderen Gruppenleiter, auch mal zu rutschen. Nach dem Spielplatz neigte sich der Rundweg dann auch schon wieder dem Ende zu. Bevor wir heimfuhren bekam jeder noch eine Kugel Eis. Gegen Abend endete unser schöner Ausflug wieder am HSW. Hoffentlich sind nächstes Jahr wieder viele dabei, wenn es heißt: Wir Minis fahren in den Zoo!

Kanutour von Roding nach Regensburg

Dieses Jahr ging es beim alljährlichen Gruppenleiterausflug am Pfingstwochenende zum Kanu fahren auf dem Regen. Mit dem Zug machten wir uns am Samstag auf nach Roding, um von dort zu einer dreitägigen Tour aufzubrechen.
Nach der Ankunft in Roding, unsere Zweier- und Dreierkanus standen schon bereit, ging die Kanutour auf dem Regen los. Das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite. Nach einem anstrengenden ersten Tag, bei dem leider auch unser Zelt baden ging, erreichten wir abends den Ort Nittenau, wo wir auf dem Gelände eines Freibads übernachteten. Nach einem wohlverdienten Abendessen in einem Gasthaus und einer mehr oder weniger erholsamen Nacht im Zelt, machten wir uns am nächsten Morgen auf den weiteren Weg.
Am Anfang hatten wir sehr starken Gegenwind, was das Kanu fahren deutlich erschwerte. Gott sei Dank besserte sich dann aber das Wetter und blieb einigermaßen beständig, nachdem es fast die ganze Nacht geregnet hatte.

Von Nittenau paddelten wir ca. 20 Kilometer nach Ramspau (Bild), wo sich unsere nächste Übernachtungs­möglichkeit befand. Am Abend besuchte uns dann unser Kaplan, der uns dankenswerteweise für den nächsten Tag die Brotzeit mitbrachte. In Ramspau war direkt neben unserem Zelt das Regentalfest, wodurch die Nacht etwas unruhiger verlief. Allerdings waren wir alle ziemlich K.O. und konnten deshalb gut schlafen. Nach dem Frühstück ging es auf dem Regen weiter. Wir erreichten nach nicht einmal fünf Stunden bereits unseren Ausstieg an der Donau in Regensburg, an dem unsere Kanus abgeholt wurden und wir mit dem Zug zurück nach Landshut fuhren.

Insgesamt war es ein sehr schöner und lustiger Ausflug, an den uns unser Muskelkater und Sonnenbrand auch noch eine Weile erinnern werden.

Hier gibt es ein paar Fotos vom Ausflug.