Minis St. Wolfgang

Pastoralbesuch von Bischof Rudolf Voderholzer

Der 15.01. war für uns Minis ein ganz besonderer Tag. Denn an diesem Sonntag besuchte Bischof Rudolf Voderholzer unsere Pfarrei St. Wolfgang, um mit uns gemeinsam Gottesdienst zu feiern. Damit der bei einer so großen Schar von ca. 80 Minis auch reibungslos ablaufen konnte, hatten wir den gesamten Ablauf am Freitag zuvor noch fleißig eingeübt.

Der Bischof nutzte den Gottesdienst unter anderem um den vielen ehrenamtlichen Helfern unserer Pfarrei, darunter auch den Ministranten, für ihre tatkräftige Mitarbeit zu danken. Von uns Minis war er ganz besonders angetan. So freute er sich zum einen über unsere große beeindruckende Zahl und zum anderen aber auch darüber, dass wir so viele große und alte Minis haben.
Nach dem Gottesdienst gab es anschließend noch einen Stehempfang im HSW, sodass nochmal alle die Gelegenheit bekamen sich persönlich mit dem Bischof auszutauschen, oder zumindest etwas von Familie Auers selbstgemachten Gebäck zu ergattern.

vom 9.2.2017
von Veronika Jaeger

Sternsinger

Das Neue Jahr hat für die Minis wie immer mit der Sternsingeraktion angefangen. 52 Königinnen und Könige waren in unserer Pfarrei unterwegs, um für ein Kinderkrankenhaus in Liuli in Tansania Geld zu sammeln, und um allen Leuten den weihnachtlichen Segen nach Hause zu bringen. Dabei trotzten sie vom 3.1. bis zum 5.1.2017 tapfer dem Wetter, das den Sternsingern mit Schnee und Wind nicht sehr geneigt zu sein schien. Ein großer Ansporn waren natürlich die gesammelten Süßigkeiten, die es in großen Mengen nach jedem Tag in den Gruppen aufzuteilen galt.
Vielen Dank an alle Ministranten, die etwas zum Gelingen dieser großen Aktion beigetragen haben; sei es als Könige draußen oder als fleißige Küchenhelfer drinnen im Haus Sankt Wolfgang. Ein ganz großer Dank geht auch an alle Näherinnen, die unseren Königen mit neuen Gewändern zu frischem Glanz verholfen haben und im speziellen an Frau Maria Wimmer, die alle Sternsinger im Blick und die Organisation fest im Griff hatte!

vom 23.1.2017
von Barbara Wimmer